Manchmal muß auch ein
Türschloß gereinigt werden

Also neulich ist mir doch etwas passiert. Sie glauben ja gar nicht, mit was für Angelegenheiten so ein Hausmeister konfrontiert wird. Kam da doch der Akademiker von der Uni und behauptet, seine Türen in der Wohnung lassen sich nicht abschließen, nix funktioniert, wo für er überhaupt so viel Miete bezahlt und so. Na ja, das kennt man ja. Was war das Ende vom Lied? Herr Doktor und Frau Gemahlin haben ihre Türen neu lackiert und dabei natürlich, wie sollte es bei Akademikern auch anders sein, das Schloß gleich mit. - Kein Wunder, das da nichts mehr funktioniert!

Aber da weiß Hausmeister Beckmann ja Rat. Die Werkzeugkiste immer dabei, den Akku-Bohrschrauber herausgeholt. Schraubendreher, Stechbeitel, Raspel und eine feine Drahtbürste bei Seite gelegt. Und nun kann's los gehen. Je nachdem, wie alt die Drückergarnitur ist, sind die beiden Türgriffe mit einem Splint, der sich nach oben rausschieben läßt, oder aber einer Imbusschraube auf einer Seite befestigt. Sind die beiden Griffe jetzt herausgenommen, müssen noch die beiden Stulpschrauben, in der Regel Senkkopfschrauben, herausgedreht werden, um den Schlosskasten aus dem Schlossfach herausnehmen zu können.

Da in diesem Fall aber alles mit Türlack verschmiert ist, muß ich erst einmal vorsichtig mit dem Schraubendreher den Einsteckschlitz der Schrauben frei kratzen, wobei ich darauf acht geben muß, den Kopf der Schraube nicht zu beschädigen, sonst kann es unangenehm werden. So, nun kann ich den Schlosskasten mit dem Schraubendreher aus dem Schacht heraushebeln, wobei ich die Tür mit einem Holz als Unterlage für den Schraubendreher schütze. Die Türbeschläge sollen mich bei dieser Aktion nicht kümmern, die können an der Tür so montiert bleiben wie sie sind.

Den ausgebauten Schlosskasten spanne ich nun in den Schraubstock in meiner kleinen Werkstatt im Keller und entferne den Türlack zum größten Teil erst einmal mit der feinen Drahtbürste. Um auch noch die letzten Farbpartiekelchen zu beseitigen, tränke ich einen Putzlappen mit Nitro-Verdünnung oder Aceton, wenn vorhanden, und schon sieht das Schließblech wieder aus wie neu. Ebenso die Stulpschrauben. Um für die nähere Zukunft eine einwandfreie und leichtgängige Funktion des Schlosses zu garantieren, werden noch alle beweglichen Teile mit einem Tropfen Nähmaschinen- bzw. Fahrradöl versorgt.

Bevor das gereinigte und geölte Schloß nun wieder eingebaut wird, empfiehlt es sich, eventuell das Schlossfach zu reinigen. Hierbei können mir Stechbeitel und Raspel gute Dienste leisten. Bei einer Aktion wie dieser ist das für gewöhnlich nicht nötig, eher dann, wenn ein ganz neuer Schlosskasten in das Schlossfach montiert wird.

Also merke: Wenn die Tür neu lackiert werden soll ist es ratsam, vorher den Schlosskasten auszubauen oder aber mit Klebeband so zu verkleben, daß nicht das ganze Schloß durch den Türlack seiner Funktionsbestimmung beraubt wird. Wie wir gesehen haben, kommt sonst nur unnötige Arbeit auf uns zu, die wir mit ein bisschen Überlegung leicht hätten vermeiden können.

Am besten wählt man dabei Matten, die rostfrei sind und somit auch nass werden dürfen. Nach der Größe und dem verwendeten Material der Matten richtet sich schließlich auch ihr Preis. Im örtlichen Baumarkt können sie ebenso erworben werden wie im Internet; wer für eine kurzzeitige Baustelle daheim eine Matte benötigt, kann Schmutzfangmatten online mieten. Auf diese Weise gelangt man zum kleinen Preis an ein hochwertiges Hilfsmittel. Eine gute Lösung also für alle Heimwerker, die bei Renovierungsarbeiten zu Hause den nachfolgenden Großputz vermeiden möchten. Aber solche Schmutzfangmatten sind auch für den Dauerbetrieb sehr hilfreich. Für Ladengeschäfte und Mehrparteienhäuser sorgen sie dafür, dass insbesondere im Herbst nicht alles verdreckt aussieht. So muss man den Reinigungsdienst nicht jeden Tag kommen lassen und spart somit Geld.

Es schrieb für Sie Ihr Hausmeister Rolf Beckmann aus Bremen.






Das
Online-Lexikon
der ...


... Immobilien-
wirtschaft von A-Z